Rolle der Todesstrafe im Koran

Die Todesstrafe wurde in der Mehrheit der Nationen der Welt verboten, wird aber weiterhin stark in den Ländern des Nahen Ostens eingesetzt. Einer der Hauptgründe für die Anwendung der Todesstrafe in dieser Region ist, dass die Anwendung durch den Koran, der islamischen heiligen Schrift erlaubt wurde. Dadurch sind die meisten Nationen der Auffassung, dass der Islam als Staatsreligion (einschließlich Irak, Kuwait, Katar und die Vereinigten Arabischen Emirate, u.a.) und aller islamischen Staaten (einschließlich Afghanistan, Bahrain, Brunei, Iran, Mauretanien, Oman, Pakistan, Saudi- Arabien und Jemen) die Todesstrafe zulässt und sie oft die Anwendung der Todesstrafe auch weiterhin fördern.

Mehrere Verse im Koran unterstützen die Anwendung der Todesstrafe, wenn sie als rechtmäßiges Mittel auf der Suche nach Gerechtigkeit eingesetzt wird. Zum Beispiel in einem beliebten Zitat im Koran, das von diesen Staaten gerne im Bezug auf die Todesstrafe zittiert wird "... Nehmen Sie nicht das Leben, das Gott unverletzlich gemacht hat, außer auf dem Wege der Gerechtigkeit und des Rechts. So hat Er euch gebietet, auf dass ihr Weisheit lernt" (6:151). Praktisch bedeutet dies, dass, obwohl Mord als eine Sünde gilt, die Todesstrafe rechtens ist, wenn dies gesetzlich vorgeschrieben wird.

Muslime, die die Todesstrafe unterstützen glauben, dass ihre Verwendung eine wirksame Abschreckung gegen Kriminalität bietet und als solcher hilft, Gerechtigkeit zu fördern. Das islamische Recht erlaubt den Einsatz der Todesstrafe als eine Strafe gegen vorsätzlichen Mord und Fasaad fi al-Ardh, übersetzt die "Verbreitung von Unfug im ganzen Land." Diese Art von Kriminalität ist in vielfältiger Weise interpretiert worden, kann aber Vergewaltigung, Ehebruch, Verrat, Abtrünnigkeit, Piraterie, Sodomie und homosexuelles Verhalten beinhalten.

Obwohl die Todesstrafe noch immer weitgehend in islamischen Staaten und Nationen, in denen der Islam als Staatsreligion gilt, unterstützt wird, gibt es eine wachsende Gruppe von Muslimen, die die Abschaffung der Todesstrafe unterstützen. Diejenigen, die sich gegen die Todesstrafe aussprechen sind nicht einverstanden mit der Mainstream-Interpretation der Koran Passagen über die Todesstrafe.